Bastel-Marathon 10: Tischdecke

Aventurien-Karten kann man nie genug haben. Ob in Spielhilfen oder als separate Faltkarten, in Romanen oder Computerspielen... Aventurien ist einfach ein toller Kontinent, und auch wenn alle ihn immer zu klein finden, kann man auch heute noch an allen Ecken und Enden Neues entdecken. Doch nicht jeder hat Platz, um eine riesige Karte an die Wand zu hängen! Da hatte der Schelm eine naheliegende, wenn auch arg spießige Idee...
Dies ist Teil 10 einer 24-teiligen Reihe von Bastel-Artikeln, die vom 01. bis 24. November 2018 erscheinen. Dieser ungewöhnliche Adventskalender kommt einen Monat zu früh, um allen Bastelwilligen noch genug Zeit zu lassen, um ihre Ideen bis Weihnachten in die Tat umzusetzen. Eine Übersicht über alle Artikel findet sich hier.

Der Kontinent

Es ist kein sonderlich großes Geheimnis: Ich liebe die Aventurien-Karte! In der alten, handgemalten Version, die mich seit Anfang der neunziger Jahre Ausschnitt für Ausschnitt, Spielhilfe um Spielhilfe, in mein Leben schlich. Die unzähligen Städte, Dörfer, Weiler, Flüsse, Berge, Seen, haben schon immer meine Fantasie beflügelt und mein Fernweh nach einer abenteuerlichen und spannenden Welt geweckt.

Sicher, es gibt auch jede Menge anderer schöner Aventurienkarten. Die allererste Karte aus dem alten DSA1-Ausbauspiel mit ihren Hexfeldern ist vermutlich immer noch die beste Karte, um die Distanz zwischen zwei Städten abzuschätzen. Dafür ist die Anzahl der vergleichsweise spärlich auf der Karte verteilten Städte eine Erinnerung daran, wie groß und unerschlossen Aventurien vor über 30 Jahren noch war. Lange Zeit war die Landkarte aus der ersten Box Das Land des Schwarzen Auges meine Referenz, und wer sich das verschlissene und abgegriffene Papier heute ansieht, wird erahnen können, wie viele Stunden ich damit verbracht habe.

Auch danach kamen noch zahlreiche schöne Kartenwerke heraus, angefangen mit der optisch  scheinbar hervortretenden Karte der dritten Auflage (ein sogenanntes Trompe-l’œil, wie Ina Kramer mir verraten hat), bis zur optisch netten, aber nicht sonderlich detailreichen DSA5-Übersichtskarte, die es sogar als Puzzle gibt. Die Krone der Kartenschöpfung soll die neue, jeden Grafikrechner an seine Grenzen stoßen lassende DSA5-Detailkarte von Steffen Brandt, die bisher nur in Die Kunst des Schwarzen Auges und als PVC-Plane bewundert werden kann, die auf der diesjährigen RatCon erworben werden konnte. Wie die neue Aventurienkarte in voller Größe und Pracht wirken mag, kann man bisher nur erahnen.

Bis dahin gibt es eigentlich nur eine einzige Möglichkeit, die aventurische Welt stilvoll in seiner Gesamtheit zu bewundern: Das von Ulisses angebotene Wandtattoo, das die Kramerschen Regionalkarten in einer farblich angeglichen, aber ansonsten weitgehend identischen Version (übrigens die selbe Karte, die auch Grundlage des - in meinen Augen völlig zu Unrecht - vielgescholtenen Aventurischen Atlas war) auf eine stattliche Gesamthöhe von zwei Metern vereint.

Will man das Wandtattoo heute erwerben, hat man leider Pech: Im F-Shop ist es ausverkauft, und ein Nachdruck ist in Anbetracht der sicherlich teuren neuen DSA5-Gesamtkarte sehr unwahrscheinlich. Glücklicherweise konnte ich damals noch ein Exemplar erwerben - für 99 € eine Investition, mit der ich lange gerungen hatte, die ich aber niemals bereut habe. Da ich in unserer Wohnung keine Wand zur Verfügung hatte, um sie aufzuhängen (bzw. meine Frau etwas dagegen gehabt hätte), wurde die Landkarte im Wohnzimmer meines Kumpels Christoph aufgehängt, wo sie uns heute noch bei jedem DSA-Abend erfreut.

Aber ich wollte so eine Karte auch haben! Ohne sie an die Wand hängen zu müssen. Aber in Originalgröße, sodass alle Ortsnamen auch für meine alten Augen noch gut lesbar sind. Eine Papierkarte ist aber so empfindlich gegen Feuchtigkeit und Verknitterung. Und wenn man sie laminiert, ist so eine Karte zu sperrig.

Die Tischdecke

Als ich endlich die Lösung hatte, fragte ich mich, warum noch niemand zuvor auf diese Idee gekommen war: Eine Aventurien-Tischdecke! Groß genug, meinen ganzen Spieltisch zu bedecken, aus flexiblen, abwaschbaren Stoff, in vernünftiger Qualität bedruckt. Das sollte doch irgendwie machbar sein!

Die Aventurien-Tischdecke in Aktion

Eine kurze Internet-Suche nach Anbietern von bedruckbaren Tischdecken führte mich zu einer Flaggenfabrik in Sachsen, die individuell bedruckte Tischdecken aus Fahnenstoff im Angebot hat. Perfekt! Der Preis war mit knapp 80 € (inkl. MwSt. und Versand) für eine 120x210 cm große Tischdecke auch deutlich unter dem Wandtattoo, und so brauchte ich nun nur noch eine vernünftige Vorlage.

Macht sich besonders auf großen Tischen gut

Glücklicherweise hatte hierfür mal wieder der gute Thorsten Most während seiner Zeit bei Nandurion vorgesorgt: Die aus Einzelkarten zusammengestückelte Aventurien-Karte ist aktuell die beste und hochauflösendste Aventurienkarte, die frei zugänglich ist. Lediglich das "Fanprojekt"-Logo habe ich für meine Tischdecke entfernt - das wollte ich nicht auf meinem Esstisch haben.

Lässt sich auch wunderbar als Tagesdecke einsetzen

Und so bestellte ich die Karte/Tischdecke, und wartete gespannt auf das Ergebnis. Und wurde fast umgehauen, als ich endlich das Paket öffnete: Die Karte war derart farbtreu und gut lesbar, dass meine kühnsten Träume übertroffen wurden. Seitdem ziert sie eigentlich bei jeder Möglichkeit unseren Spieltisch, und führt sogar dazu, dass ich seitdem nicht mehr mit fertig gedeckten Tischen mit Untersetzern, Gläsern und Knabberkram, sondern nur von leeren Tischplatten empfangen werde, auf die ich dann die obligatorische Tischdecke ausbreiten muss.

Alle Ortsnamen sind problemlos zu lesen

Die Vorteile der Tischdecke liegen auf der Hand: Sie ist immer schon da und muss nicht extra herausgekramt werden. Sie kann so geschoben und gedreht werden, dass der Abenteuerschauplatz für alle einsehbar ist; zur Not müssen einzelne Ränder der Decke halt bis auf den Boden hängen. Sie ist unempfindlich gegen Zerknittern oder Flecken (es ist immerhin Fahnenstoff, der normalerweise bei Wind und Wetter an der frischen Luft hängt). Dass sie zudem noch leicht zusammenlegbar und einfach zu transportieren ist, ist dann genauso ein i-Tüpfelchen wie die schwere Entflammbarkeit, die wir hoffentlich nie auf die Probe stellen müssen. Und ein letzter Vorteil: Die Decke schützt die Tischoberfläche vor allzu harten Würfeleinschlägen, und dämpft den von ihnen verursachten Lärm etwas.

Das Potential

Natürlich muss es nicht nur die Aventurien-Karte sein! Wie wäre es für die nächste Havena-Kampagne mit einer großen Tischdecken-Übersichtskarte der Stadt (samt Unterstadt)? Oder einer Tischdecke statt einer Battlemap für die nächsten Dungeon-Abenteuer? Vielleicht kann die Tischdecke ja auch die Meisterschirme ersetzen, und ihr druckt alle für Eure Spielrunde relevanten Regeln direkt auf die Tischdecke!

Lasst Eurer Fantasie freien Lauf, und schickt uns bitte Bilder der fertigen Auslegeware. Wir sind gespannt, was Ihr aus der Idee macht!

Das Update (22.01.2019)

Wie Ihr in den Kommentaren nachlesen könnt, hat zumindest dieser Basteltipp mindestens einen Nachahmer gefunden: Ein Leser namens Martin hat sich ein eigenes Exemplar der Tischdecke für seinen Spieltisch gegönnt, und scheint sehr zufrieden zu sein. Glückwunsch an Martin für's erfolgreiche Nachbasteln!

Die Spielrunde von Leser Martin wird sich von nun an nie mehr verirren
Falls auch Ihr nun Besitzer einer solchen Tischdecke seid, würde ich mich über Fotos des guten Stücks im Praxiseinsatz freuen!

Das zweite Update (13.03.2019)

Und noch eine Tischdecke in freier Wildbahn, diesmal von Alexander und seiner Spielrunde. Eine gerahmte Aventurien-Karte an der Wand reichte ihnen wohl nicht, und so können sie die Schönheit unseres Lieblingskontinent nun gleich doppelt genießen. Vielen Dank für die Fotos, und viel Spaß mit Eurer sehr speziellen Tisch-Unterlage!



Kommentare

  1. Hallo Kai,

    vielen Dank für diese schöne Idee und die tolle Anleitung.

    Ich würde mir auch gerne eine solche Tischdecke drucken lassen - dürfte ich noch erfahren, welchen Stoff ihr für die Karte gewählt habt? Seidenmatt 115 g/m^2 oder Matt 200 g/m^2?

    Viele Grüße
    Martin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe die schwerere Variante namens "Multisol X SE, matt, ca. 200 g/m²" gewählt, mit der anderen Version habe ich leider keine Erfahrung. Viel Erfolg beim Nachmachen, ich drücke Dir die Daumen, dass das Ergebnis Dir ebenso gefällt wie mir, und bin auf Erfahrungsberichte gespannt!

      Löschen
    2. Hallo Kai,

      seit Ende letzter Woche ist die Tischdecke angekommen und erfreut mich bei jedem Blick ins Wohnzimmer. Nach deinem Tutorial hat alles wunderbar geklappt - ich habe mich auch für die große Aventurienkarte entschieden.

      Tatsächlich habe ich fast zwei Abende mit der Erstellung der Druckdaten verbracht, wobei ich wahrlich kein Experte in Grafikdesign bin und auch erstmal angefangen habe, in der Originalgröße zu arbeiten, bevor mir aufgefallen ist, dass ich eine 1:10 Vorlage brauche. Das hat meinen PC dann in die Knie gezwungen. :-)

      Für das Bearbeiten der Karte hat GIMP ausgereicht, für das Konvertieren in CMYK dann ein freies Web-Tool (was mich allerdings dazu gezwungen hat, aufgrund der Dateigröße auf 900 dpi herunterzugehen, der Druckanbieter hätte 1200 dpi erlaubt). Am Ende habe ich eine Vorlage mit ca. 6,5 MB gehabt.

      Nachdem die Druckdaten passten war der Rest ein Kinderspiel. Mit der Qualität der Karte bin ich sehr zufrieden, alle schwarzen Ortsnamen lassen sich sehr gut lesen, bei den weißen Ortsnamen habe ich bisweilen etwas Probleme, aber das ist nicht weiter tragisch. Ich würde ja ein Foto anhängen, aber das geht im Kommentar hier leider nicht.

      Klasse Sache auf jeden Fall mit dem Tutorial. Ich kann das nachbasteln nur empfehlen, und danke auch nochmal für die schnelle Antwort, was den Stoff betraf.

      Viele Grüße
      Martin

      Löschen
    3. Hi Martin, toll dass es geklappt hat, und es freut mich sehr, dass Du mit dem Resultat zufrieden bist! Falls Du noch ein Foto mit den Lesern teilen möchtest, kannst Du es mir gerne per E-Mail an frerich.kai@gmail.com schicken - ich würde es dann als Update an den Artikel hängen. Vielen Dank für's Lesen und Nachbasteln, und viel Spaß mit der coolsten Rollenspiel-Tischdecke der Welt!

      Löschen

Kommentar veröffentlichen